Amerikanische Schüler zu Gast an der Bismarckschule

27. März 2019 Amerikanische Schüler zu Gast an der Bismarckschule

Es war ein kurzer Besuch aber ein unvergesslicher. Vom 21.-25.3.2019 waren 7 amerikanische Schüler der Corbett Prep aus Tampa, Florida bei uns in Familien des 8. Jahrgangs zu Besuch und vier Eltern sowie zwei ältere Geschwister wohnten in der Zeit in einem Hotel am Raschplatz.
Wie kam es zu diesem ungewöhnlichen Besuch? Der amerikanische Kollege Mr. Powers kennt schon lange einen Kollegen des Gymnasiums Lüchow, ebenfalls eine UNESCO Projektschule. Mr. Powers wollte endlich mal wieder eine Austauschfahrt nach Deutschland machen, um seiner Tochter und seinen Schülern Deutschland zu zeigen und wandte sich deshalb an seinen alten Freund. Doch leider hat das Gymnasium Lüchow bereits einen Schüleraustausch mit Amerika. Wie schade! Doch für uns ein großes Glück! Denn der Kollege erinnerte sich, dass wir schon lange einen Austausch mit einem englischsprachigen Land aufbauen möchten. Und so kam es, dass Mr. Powers mit einer bunt zusammengewürfelten Schüler-, Elterngruppe nach Deutschland kam. Die ersten Tage verbrachten die Amerikaner in Lüchow und am Donnerstag holten wir alle in Wernigerode im Harz im ab.
Einige waren am Mittwochabend bereits beim Fußballländerspiel Deutschland gegen Serbien in Wolfsburg und konnten ihre Gastschüler ein erstes Mal treffen.


Doch das richtige erste Aufeinandertreffen war am Donnerstag. Die ersten Minuten der Begegnung am Schloss von Wernigerode waren noch etwas merkwürdig. Die Amerikaner hatten ihre Lüchower Gastschüler mit dabei und mussten sich nun von diesen verabschieden und unseren Schülern Hallo sagen. Doch nach kurzem Zögern waren alle bereits auf dem Weg in die Innenstadt sehr gesprächig und spätestens im Zug nach Hannover unterhielten sich alle prächtig.

Freitag waren die Amerikaner dann 4 Stunden mit im normalen Unterricht und wir haben sogar spontan einen spannenden Vortrag von Herrn Brockmann-Behnsen im Planetarium gehört. Nachdem wir gemeinsam in der Mensa gegessen hatten, ging es los zum Neuen Rathaus, wo wir von der Rathauskuppel einen schönen ersten Blick über Hannover hatten. Danach sind wir zum Bahnhof gegangen und haben bei Sonnenschein eine schöne Stadtrundfahrt mit dem Hop on hop of Bus gemacht.

Samstag war das Wetter schlechter. Doch als hätten wir es vorher gewusst, diesen Tag verbrachten wir im Phaeno in Wolfsburg. Begann der Tag noch damit, dass wir den Zug verpasst haben, da die Amerikaner ziemlich relaxed sind was Zeitangaben angeht, hatten wir im Phaeno viel Interessantes zu entdecken und waren erst abends wieder in zurück Hannover.

Sonntag war schon der letzte Tag und alle haben individuell etwas mit den Gastfamilien unternommen. Eine Familie war in Hamburg im Miniaturland, manche waren im Superfly und im Zoo oder Zirkus, andere haben sich die Marienburg angesehen. Zum Teil waren auch die Elternteile oder die älteren Geschwister dabei. Man war gemeinsam Essen und hat sich besser kennengelernt.

In der Nacht von Sonntag auf Montag ging es bereits wieder zurück. Viel zu kurz waren die Gäste aus Amerika bei uns. Ein großes Dankeschön an alle Väter und Frau Ataseven, sowie Marit und Joelin, die Ihre Gastschüler am Montagmorgen um 2.00 Uhr zum Bahnhof gebracht haben, damit ich die Reisegruppe zurück zum Flughafen Berlin Tegel bringen konnte.
Ich spreche für uns alle, wenn ich sage, dass so ein Austausch, egal wie kurz, eine fantastische Sache ist. Nun freuen wir uns noch mehr darauf, im Juni nach Florida zu fliegen und hoffentlich genauso viele unvergessliche Momente zu erleben.
Vielen Dank allen, die das möglich gemacht haben!

Nina Kossack

Nach oben

Für folgende Seite einloggen:

Vergessen?

Vergessen?
Einloggen