Hamburg oder Hannover – Städte-Ranking auf Polnisch

15. Oktober 2014 Hamburg oder Hannover – Städte-Ranking auf Polnisch

Der diesjährige Polenaustausch in Hannover 

Am 21. September warteten wir gespannt mit Herrn Wehking und Herrn Kronig am Bahnhof, um unsere Gäste in Empfang zu nehmen. Unsere Fahrt nach Posen/Poznań im vergangenen Herbst lag nun schon fast ein Jahr zurück. Deshalb freuten sich alle auf die Ankunft der 13 polnischen Austauschpartner in Hannover, unter denen acht neue Gesichter waren. Die meisten verstanden sich auf Anhieb gut, und die Polen konnten ihre im Unterricht erworbenen Deutschkenntnisse an uns ausprobieren. Obwohl die Alltagssprache bei vielen schon bald auf das vertrautere Englisch wechselte, gab es auch einige, die sich konsequent auf Deutsch verständigten (und dabei viele neue Wörter lernten – darunter Oktoberfest und Brezel).

Während wir vormittags meistens in die Schule gingen, besuchten die polnischen Schüler das Sprengelmuseum, die Altstadt samt Markt- und Kreuzkirche (mit Turmbesteigung und Blick auf die Altstadt) sowie das VW-Werk, die Herrenhäuser Gärten und das Planetarium unserer Schule. An einigen Tagen begleiteten sie uns auch in den Unterricht und konnten faszinierende Einblicke in den deutschen Mathematikunterricht gewinnen (obwohl die Meinungen diesbezüglich auseinandergingen). Nachmittags unternahmen wir meist gemeinsam etwas und waren z.B. im Historischen Museum, beim Bowlen und in der Stadt unterwegs.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Am Donnerstag trafen wir uns dann morgens, um gemeinsam mit dem Zug nach Hamburg zu fahren. Nach dem Besuch des beeindruckenden Miniaturwunderlandes, einem kleinen Stadtspaziergang und einer kurzen Fahrt mit der Fähre an der Elbphilharmonie vorbei hatten wir noch genug Freizeit, um ein bisschen die Stadt zu erkunden. Besonders das Hafenviertel hat den polnischen Schülern gut gefallen, obwohl sie natürlich beteuerten, dass Hannover durch nichts zu übertreffen sei. Nach einem letzten gemeinsamen Abend auf dem Oktoberfest hieß es dann am Samstag Abschied nehmen. Das fiel schwer, und obwohl auch schon manche Teilnehmer Pläne für einen Gegenbesuch in den Herbstferien schmiedeten, wurde Hannover die eine oder andere Träne nachgeweint. Stilecht von Herrn Wehkings winkendem Taschentuch verabschiedet, machten die Gäste sich nach einer sehr schönen und erlebnisreichen Woche wieder auf den Heimweg nach Posen.

Klara Sunkel

Danksagung

Ich danke den beteiligten Schülerinnen und Schülern sowie ihren Eltern und im Kollegium vor allem Herrn Kronig für die engagierte Mitarbeit, außerdem unseren Geldgebern, dem Deutsch-Polnischen Jugendwerk, dem VEF der Bismarckschule und der Stadt Hannover.

Ulrich Wehking

logo_dpjw

 

Nach oben

Für folgende Seite einloggen:

Vergessen?

Vergessen?
Einloggen