Berlin, wir kommen!

1. Juli 2017 Berlin, wir kommen!

Am 11./12. Juni war es wieder so weit: Der Landesentscheid für die bedeutendste Regatta im Schülerrudern, Jugend trainiert für Olympia, fand wieder in Hannover statt. Und die Bismarckschule konnte zahlreiche Boote melden.

Am Sonntag wurde das Achterrennen ausgetragen, bei dem die Bismarckschule zwei Mannschaften an den Start bringen konnte. Sie mussten sich dann zwar im zweiten Teil des Rennens der Konkurrenz aus Osnabrück geschlagen geben, allerdings soll der große Angriff auf den Thron auch nächstes Jahr erfolgen.


Am Montag schickte die Bismarckschule im Juniorenbereich (ab 15 Jahren) noch weitere Mannschaften ins Rennen. Nachdem es im Gigboot nicht ganz wie erhofft gelaufen ist, konnten Leon Knaack, Joshi Hoffmann, Emil Rast und Ole Riemer dann aber im Rennboot der gesamten Konkurrenz davonfahren und ihre Steuerfrau Kristin Henke mit deutlichen Vorsprung über die Ziellinie schieben. Bei den Juniorinnen lief es genau umgekehrt. Im Rennboot mussten sich Marie Beretz, Lisa-Marie Freitag, Lisa Rosenhäger, Mareike Sack und Steuerfrau Vanessa Hies noch hinter zwei anderen Mannschaften einreihen, konnten dann aber im Gigboot nach 1000 Meter mit deutlichen Vorsprung gewinnen. Damit haben sich beide Mannschaften für das Bundesfinale in Berlin qualifizieren. Die Junioren hatten dies in leicht anderer Besetzung letztes Jahr auch schon geschafft, im Juniorinnenbereich ist es allerdings die erste Mannschaft, die dies in der Geschichte der Bismarckschule geschafft hat. Möglich sind diese beiden Ergebnisse erst durch die engagierte Arbeit von Sebastian Krohne und Lars Hildebrand geworden, die diese Schülerinnen und Schüler in den letzten Jahren trainiert haben.
Weitere Boote im Juniorenbereich konnten noch zwei 4. Plätze und einen 6. Platz herausrudern, für zwei weitere Boote reichte es nicht für eine Finalteilnahme.


Im Kinderjahrgang (bis 14 Jahre) hatte die Bismarckschule ebenfalls einige Boote am Start. Im Zweier konnten Kjell Schiele und Lasse Riemer über 1000 Meter im Zweier den zweiten Platz erringen. Birthe Schapperjahn und Fabiola Werner wiederholten dies in ihrem Rennen. Der zweite Jungen-Zweier konnte sich nicht fürs Finale qualifizieren. Im Vierer wollten dann Finn Riemer, Erik Brinker, Bjarne Schiele, Ole Köhler und Steuermann Oskar-Leander Goehrmann angreifen, die von Niklas Dittmar trainiert werden. Es reichte über 1000 Meter zwar nur zum 3. Platz, allerdings hatten sie sich am Samstag bereits beim Landesentscheid im Kinderrudern der deutschen Ruderjugend über 3000 Meter für das Bundeswettbewerb in Brandenburg qualifiziert.


Und unsere jüngsten Ruderer (Jahrgang 2005) versuchten sich ohne großartige Regattavorbereitung im Gigboot. Die erste Mannschaft konnte sich fürs Finale qualifizieren, in dem sie dann den 6. Platz erruderten. Die zweite Mannschaft kam ins kleine Finale und schob ihr Boot nach 500 Metern als 3. über die Ziellinie. Die beiden Mädchenmannschaften haben leider kalte Füße bekommen, was allerdings auch verständlich ist, da sie 3 Wochen zuvor nicht gerudert sind und damit die Rennvorbereitung komplett ausgefallen war.
Insgesamt war dies eine sehr erfolgreiche Regatta für die Bismarckschule. Wir sind gespannt, wie die Bundesfinalisten in Brandenburg bzw. Berlin abschneiden werden. Da Niedersachsen zu den stärkeren Bundesländern im Schülerrudern gehört, ist einiges möglich.

Patrick Gewohn

Nach oben

Für folgende Seite einloggen:

Vergessen?

Vergessen?
Einloggen