Jugend forscht: Die erste Rakete der Bismarckschule

7. Mai 2023 Jugend forscht: Die erste Rakete der Bismarckschule

Im Herbst des letzten Jahres begannen wir mit viel Freude in der Jugend forscht-AG bei Herrn Gewohn mit der Planung unserer Modellrakete. Wir konstruierten sie im CAD-Programm, druckten Teile mit dem 3D-Drucker und führten mit viel Spaß kleinere Vorversuche durch. Dann fühlten wir uns bereit für den ersten Start.
Wir trafen uns am 18.03.2023 um 14:00 Uhr am Kronsberg und begannen aufgeregt die Vorbereitungen für die Starts. Für den ersten Start einer Rakete nutzten wir einen kleinen gekaufte Raketenbausatz. Der Start verließ gut, die Landung eher nicht so gut. Der Fallschirm saß zu fest in der Röhre, sodass er nicht hinausgeschossen werden konnte. Die Rakete überlebte es zum Glück. Nun konnten wir auch die Bedingungen am Kronsberg besser einschätzen und unseren Eigenbau starten.
Beim ersten Start hatte unsere Rakete eine stabile Flugbahn mit einem senkrechten Flug. Die Rakete erreichte eine Höhe von ca. 60m, jedoch wurde der Fallschirm aufgrund einer zu hohen Verzögerung nicht ausgelöst. Trotzdem überstand die Rakete diesen Start fast makellos, worüber wir uns sehr freuten. Allerdings bemerkten wir dann doch ein Problem: Wir konnten den Motor – die gekaufte Treibladung für einen Start -nur mit Mühe entfernen und keinen neuen einsetzen. Das Gehäuse, in welchem sich der Motor befand, hatte sich zusammengezogen. Durch kleinere Überarbeitungen konnten wir dann doch noch einen Motor einsetzen.

Der darauffolgende zweite Start verlief leider nicht so erfolgreich, denn unsere Modellrakete flog in einer Parabel mit hoher Geschwindigkeit mit der Spitze voran auf den Boden. Kurz vor dem Boden öffnete sich der Fallschirm, wodurch die Spitze der Rakete noch stärker in den Boden gerammt wurde und auch ein ordentliches Loch hinterließ. Hierbei wurde die Rakete leider beschädigt, worüber wir alle etwas traurig waren. Aufgrund des Ausmaßes der Beschädigung konnten wir leider keine weiteren Starts durchführen.
Nun befinden wir uns bereits in der spannenden Phase der Planung für die nächste Modellrakete, wo wir die Probleme der ersten Rakete beheben möchten. Für die nächste Rakete sind unsere grundlegenden Ziele, die Probleme wie die zu späte Auslösung des Fallschirms der ersten Rakete zu beheben und auch generelle Verbesserungen vorzunehmen. Dabei ist das ganze Team mit Begeisterung dabei und bringt neue Ideen und Verbesserungsvorschläge ein. Allgemein kann man sagen, dass uns das ganze Projekt viel Freude bereitet und wir außerdem viel lernen können.
Wir möchten uns einmal herzlich bei dem Elternverein bedanken, denn ohne die Fördergelder wäre der Bau nicht möglich gewesen.

Lutz, Felix, Levent, Charlotte

Nach oben

Für folgende Seite einloggen:

Vergessen?

Vergessen?
Einloggen